Melpomene

Grundinformation

j

Typ: Jäger-U-Boot-Korvettenklasse "Gabbiano"

Baujahr: 1943.

Schiffswerft: C.R.D.A. Monfalcone

1

Abmessungen: 64,4m x 8,7m x 2,8m

g

Leergewicht: 670 t

Motor: 2 Diesel, 2 elektrische

s

Bewaffnung: Kanonen, Bogenkanone i Tiefenladungen

"

Tiefe: 82m

UJ 202 (ex „Melpomene“) und UJ 208 (ex „Spingarda“) wurden 10. am 10. und 11. September 1943 von den Deutschen gefangen genommen und befanden sich am 1. November 1944 mit zwei britischen Torpedos – „Avon Vale“ und „Wheatland“, in der Nähe der Insel Pag, und wurden versenkt. „Melpomene“ liegt nördlich von „Spingarda“ mit Blick auf das Vorderschiff in Richtung der Insel Rab. Es liegt aufrecht, aber auf ganz besondere Weise. Die Heckseite wurde teilweise zerstört, wahrscheinlich durch eine Explosion einer Mine oder Munition, die sie trug. Sie war in einer Tiefe von 80 Metern vollständig in den Boden eingetaucht, während das Vorderschiff etwa 3 Meter in Richtung der Oberfläche mit einem Kiel, der von unten herausragt.

Am Ende des Vorderschiffdecks befindet sich ein kleiner runder Deckel, unter dem sich Metalltöpfe, Briketts und andere Gegenstände aus der Kantine befinden.
Die 100-mm-Kanone ist intakt und auf die rechte Flanke gerichtet, woraus geschlossen werden kann, dass die Besatzung unmittelbar nach Beginn der Schlacht die Bewegungsrichtung geändert hat, um im Hafen von Rab Schutz zu suchen.

Die Strukturen der Kommandobrücke und der Schiffsinstrumente sind nicht erkennbar, da sie entweder im Kampf zerstört oder aufgrund des schwachen Widerstands der Materialien, aus denen sie hergestellt wurden, von den Netzen der Fischerboote weggenommen wurden. Eines der Netze steht noch an der Stelle, an der sich früher die Kommandobrücke befand.
Im Gegensatz dazu ist der Schornstein in einwandfreiem Zustand und es besteht immer noch ein Schutznetz gegen Bomben. Hinter dem Schornstein befinden sich Flugabwehrgeschütze, darunter ein vierläufiger Flak mit einem Kaliber von 20 mm. Auf der Heckseite des Schornsteins fällt die Decksbrücke in den Schlamm und es wird immer schwieriger, Schiffsstrukturen zu erkennen. Trotzdem wurden mehrere kleinere Kanonen und Bomben bemerkt, die sich noch in ihren Ständen befanden.

Motor: 2 Diesel, 2 elektrische für leise Navigation, 2 Propeller mit je 3 Blättern, 3500 PS – 18 Knts

Bewaffnung: eine 100-mm-Bogenkanone und sieben 20-mm-Kanonen (3 einläufige Kanonen am Vorderschiff und zwei zweiläufige am Aufbau hinter dem Schornstein) sowie Trägerraketen und Tiefenladungen. Die Bewaffnung wurde in deutschen Händen auf 3 Kanonen mit einem Kaliber von 37 mm, 1 Kanone mit einem Durchmesser von 20 mm und 5 Kanonen mit einem Lauf von 20 mm verstärkt. Die Bewaffnung wurde in deutschen Händen auf 3 Kanonen mit einem Kaliber von 37 mm, 1 Kanone mit vier Läufen von 20 mm und 5 Kanonen mit einem Lauf von 20 mm verstärkt.

Kontakt

Im Allgemeinen

Mirko Diving Center

Mirko Arijan Žigo,
Barbat 710,
51 280 Rab,
Croatia

Urheberrechte © 2021. Mirko Diving Center | Web von: ORVELUS