Euterpe

Grundinformation

j

Bezeichnung: Euterpe

Baujahr: 1886.

Schiffswerft: J.L.Thompson, Sunderland

Unternehmen: österreichischer Lloyd – Registerhafen: Triest

Rumpf: Eisen mit zwei Masten

1

Abmessungen: Länge 96m, Breite 11,6m und Höhe 7,2m

g

Leergewicht: 2270 t

Motor: 2633 Ks, Dreifachübertragung , 1 Propeller, 14 Knts

Besatzung: 42 Mitglieder – Kommandant: Nichetic Eli

"

Tiefe: 76m

„Euterpe“ ist das erste Schiff der österreichischen Lloyd, das Kessel mit drei Getrieben hatte und auf der Strecke zwischen Rijeka und der Bucht von Kotor segelte. Das Schiff liegt in Richtung Südosten in der Nähe der Insel Pag, 3 Nm nördlich von Novalja, die am 11. August 1918 um 09:45 Uhr von einem Torpedo des italienischen U-Bootes F7 unter dem Kommando von Kapitän Falangola versenkt wurde. Das Schiff wurde zurückgezogen und hatte 1000 österreichische Soldaten an Bord, von denen 555 beim Untergang starben und im Inneren des Schiffes gefangen blieben. Es gab nur ein Rettungsboot an Bord und ein paar kleine Flöße. Die Überlebenden wurden von Ct Magnet, dem Torpedoboot 53 und privaten Booten der Einwohner von Novalja gerettet, die zur Rettung kamen.

„Euterpe“ hatte drei hohe Brücken, die sich vom Deck erhoben – eine am Heck und am Vorderschiff und eine in der Mitte. Es hatte auch zwei Masten und drei große Abdeckungen, Eingänge zum Frachtraum des Schildes. Das Wrack liegt aufrecht in einer Tiefe von 79 Metern auf einem schlammigen Boden. Ihr Heck wurde zerstört und Trümmer auf dem Schiff verteilt. Es sind auch keine Spuren der Vorderschiffbrücke sichtbar, während nur das oberste Stockwerk am Heck zugänglich ist, da alle unteren Ebenen der Heckbrücke mit Sedimenten verstopft sind. Es ist wahrscheinlich, dass in diesem Teil des Schiffes Räume für die tägliche Unterbringung von Passagieren (Speisesaal usw.) vorhanden waren, da im Sediment Teller sowie Glas- und Keramikvasen und Geschirr gefunden wurden. Durch die hintere Abdeckung des Eingangs zum Frachtraum befinden sich drei Stockwerke auf der unteren Ebene, die ebenfalls mit einer Sedimentschicht bedeckt sind. Der Heckmast steht noch aufrecht, und entlang der gesamten Mitteldeckbrücke wurde kein geeigneter Eingang gefunden, durch den man in sein Inneres gelangen könnte.

Die beiden seitlichen Gehwege sind mit Sedimenten verstopft, so dass 40-50 cm für den Durchgang übrig bleiben. Das Ende der zentralen Deckbrücke, auf der sich die Kommandobrücke befand, stürzte ein und damit das Ende der Promenade, wahrscheinlich durch den Aufprall und die Explosion von Torpedos. Das einzige erkennbare Detail an der Kommandobrücke ist das Steuerhaus. Der Teil darunter, der durch die Torpedoexplosion schwer zerstört wurde, und die Abdeckung des Schildes, in dem die meisten Soldaten an Bord getötet wurden, können dort geöffnet werden. Es ist jedoch mit einer Sedimentschicht bedeckt und es werden keine menschlichen Überreste oder persönlichen Gegenstände gefunden. Der Vorderschiffsmast ist gebrochen und steht vom Rand des Schiffes bis zum Boden, und die Stelle der Vorderschiffbrücke ist vollständig mit nicht erkennbaren Ablagerungen und Sedimenten verstopft. Das Vorderschiff kann durch eine große Abdeckung auf dem Deck erreicht werden, obwohl es voller Sedimente ist. „Euterpe“ gehört neben dem Schiff „Albanien“, von dem es 3 Nm entfernt ist, zur Gruppe der schöneren Wracks. Wenn Sie diese beiden Wracks besser erkunden möchten, sollten sie zweimal besucht werden. Es dauert eine Woche, um sie vollständig kennenzulernen. Wenn Sie Zeit haben, sollten Sie unbedingt diese beiden Tauchplätze besuchen.

Kontakt

Im Allgemeinen

Mirko Diving Center

Mirko Arijan Žigo,
Barbat 710,
51 280 Rab,
Croatia

Urheberrechte © 2021. Mirko Diving Center | Web von: ORVELUS